Kelemen Mikes Wettbewerb in den Fächern ungarische Grammatik und Literatur- Landesrunde in Székelyudvarhely

Dieses Jahr wurde die Landesrunde des Kelemen Mikes Wettbewerbs von 14-18. April in Székelyudvarhely organisiert. Aus dem Komitat Bákó kamen 3 Kinder, nämlich: Olimpia Cîtea - Magyarfalu, Irina Polcovnicu - Külsőrekecsin und Nikoletta Gertui - Kostelek. Sie durften wegen ihrer guten Ergebnissen in der Komitatsrunde an der Landesrunde teilnehmen.
Am 14. April sind wir nach einer langen, anstrengenden Reise in Székelyudvarhely angekommen. Wir wurden im Schülerwohnheim der Fachmittelschule Károly Kós einquartiert. Die Schülerwohnheim wurde renoviert und modernisiert. Die Kinder haben sich wohl gefühlt und haben mit ihren Mitschülern Freundschaft geschlossen.
Am nächsten Tag erfolgte die Eröffnungsgala im Kulturhaus. Die mehr als 300 Kinder fanden kaum Platz im Gebäude. Das Fest wurde mit der Festrede von István Bondor (Lehrinspektor des Komitats Hargita) eröffnet. Er begrüßte alle Teilnehmer rechtherzlich in der Heimat von Áron Tamási und Balázs Orbán und betonte, dass alle Teilnehmer schon gewonnen haben, da an diesem Wettbewerb wirklich die Besten teilnehmen. Sie haben schon in der Komitatsrunde den I. oder den II. Platz erreicht. Nach der Festrede erfolgte Tanz- und Musikprogramm, das die müde Kinder ermuntert hat.
Die Kraftprobe wurde am 15. April im Áron-Tamási-Gymnasium veranstaltet. Die Kinder betraten das von den Jesiuten gegrundete Gebäude aufgeregt. Während sie ihren Platz fanden, bewunderten sie das Gebäude.

Den Test durften die Kinder von 9 bis 13 Uhr schreiben, unsere Kinder haben diese Zeit maximal ausgenutzt. Nach dem Mittagessen besuchten die Kinder das Grabdenkmal von Balázs Orbán. Hier lernten sie die interessante Motive des kopjafa (traditioneller hölzerner Grabschmuck der Sekler) kennen, haben die Sekler Tore zusammengezählt, besuchten das Borvíz-Museum und haben einen Schluck aus dem kuriosen Szejke-Wasser getrunken. Ausserdem haben sie einen Stadtbummel gemacht.
Donnerstag war der Ausflugstag. Wir besuchten Farkaslaka, das Heimatdorf von Áron Tamási. Hier wurden wir vom Bürgermeister und von den Lehrern mit einer kleinen Aufführung begrüßt. Unsere Empfänger dachten auch an den Magen der Kleinen: die Frauen haben den Kindern Quarkkuchen und Palatschinken gebacken. Dann fuhren wir nach Szárhegy weiter, wo wir den Lázár-Schloss besichtigten und eine Eiersammlung aus ca. 2000 bemalten und gezierten Eier bewunderten. Dann besichtigten wir eine Sammlung aus verschiedenen präparierten Tieren. Am späten Nachmittag kamen wir ins Sekler Museum in Csík an. Hier konnten wir den Tatarensturm von 1241-42 hautnah erleben. Die Kinder konnten sich als Soldaten bekleiden, erhielten Rüstung, Helm und Schwert und konnten das Bogenschützen ausprobieren.
Am Abend kamen wir in Székelyudvarhely an, aber der Tag endete noch nicht. Im Kulturhaus wurde das Musical „Buch des Dschungels” aufgeführt.
Am Freitag kam der heiß erwarteter Tag. Um 9 Uhr erfolgte die Bekanntgebung der Ergebnisse. Wir wussten, dass wir keine besondere Ergebnisse erreichen können, da unsere Kinder erst seit ein paar Jahren überhaupt ungarisch schreiben können, deshalb können sie mit Kindern, die seit der 1.Schulklasse alle Fächer ungarisch lernen nicht wetten. Trotzdem waren unsere Kinder sehr geschickt: Olimpia Cîtea erreichte den 33. Platz mit einem Durchschnitt von 6.(die beste Note ist 10)Nikoletta Gertui und Irina Polcovnicu erreichten die Plätze 35. bzw. 36. ebenfalls mit einem Durchschnitt von 6.
Nach dem Mittagessen haben sie an Handarbeitsprogramm teilgenommen, sie haben schöne Schmuckstücke gemacht.
Die Preisverleihung wurde am Samstag, im Kulturhaus veranstaltet. Olimpia und Irina erhielten einen Preis für Streusiedlungsbewohner, den sie mit Nikoletta geteilt haben.
Letztendlich möchten wir uns beim Lehrinspektor Herrn Szilárd Dáné für die Hilfe bei der Orientierung bedanken. Ausserdem bedanken wir uns bei der Schülerwohnheim der Fachmittelschule Károly Kós für den herzlichen Gastempfang und für die Kinder, dass sie ihre Zeit und Energie widmeten, und die extra Vorbereitungsstunden besuchten. Herzlichen Dank für die Lehrinspektion vom Komitat Bákó für die materielle Hilfe.
Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr mit neuen geschickten Kindern in Sepsiszentgyörgy sein können.
 

Levente Csillag, Begleitungslehrer, Külsőrekecsin
 

24.04.2009 

Übersetzt aus dem Ungarischen von: Adrienn László-Gárdonyi

<<<


Diese Seite drucken