Kindergartengruppe in Lábnyik/Vladnic

Im Schuljahr 2008-2009 wurde unser Traum erfüllt: wir konnten eine eigene Kindergartengruppe machen. Bereits im letzten Jahr hatten wir viele Kinder, wir mussten sogar in den großen Klassenraum umziehen. Aber der große Klassenraum war nicht für die Kleinen geeignet. Sie mussten auf die Sachen „der Großen” aufpassen, die Spielzeuge durften nicht überall herumliegen, die Tische und Stühle waren zu groß. Dank des Mitwirkens hilfsbereiter Ungarn und Holländer haben wir den Kindergarten im Dachboden eingerichtet. Ist zwar kleiner,als der große Klassenraum, aber viel geeigneter: es gibt kleine Tischchen, Stühlchen, Knete und viele Spielzeuge.
Die Kinder haben sich sehr gefreut, als sie zum ersten Mal den neuen Kindergarten betreten haben. Sie waren sehr erstaunt, konnten nicht entscheiden, worüber sie am meisten freuen sollen. Sie kommen gern in den neuen Kindergarten, was kein Wunder ist: es ist gut ausgestattet und herrscht gute Laune. Oft kommen sie eine Stunde vor dem besprochenen Zeitpunkt und am Ende wollen sie nich nach Hause gehen. Wir sind stolz darauf, dass uns täglich 15 3-6 jährige Kinder besuchen. Wir wissen, dass die Zahl noch erhöht werden konnte, aber es ist schwer, Kinder,die ferner wohnen in den Kindergarten zu „locken”. Sie hätten zwar Lust, aber 1 km Entfernung ist für ein so klienes Kinder enorm und das Transportieren können wir noch nich lösen.
Auf jeden Fall können unsere 15 Sprößlinge viele Kinderreime, Lieder- natürlich auf ungarisch. Sie verstehen immer mehr ungarisch und lernen gern neue Sachen. Es ist sehr erfreulich, da je früher sie sich die ungarische Sprache aneignen, desto mehr werden sie sich damit identifizieren.

 

Attila Orbán, Lehrer aus Lábnyik

Übersetzt aus dem Ungarischen von: Adrienn László-Gárdonyi

 

   

 

4.02.2009

<<<


Diese Seite drucken